Coldspot – Panik at the Club (2019)

Wie ihr schon von Chiawen erfahren habt, war die Anfahrt etwas holprig. Dafür wurde uns aber der Abend schon mit dem Eröffnungsauftritt von Coldspot versüßt. Ja ihr habt richtig gelesen, Coldspot hat dem Abend den Startschuss gegeben. Ich war ja erst so ein wenig in Ruhestimmung, war halt noch zu hell und zu früh für mich um auf Touren zu kommen.

Jedoch mit dem 2. Song haben sie mich dann auch gepackt. Mit meiner Ruhestimmung war es dann ganz vorbei, als Danny das Publikum zur Bühne bat. Da gab es auch für mich kein Halten mehr! Ich weiß nicht wer zu erst anfing, aber zusammen mit den Jungs der „Eifel Krawallos“ waren wir da ganz mächtig am Bangen. Während ich dann mal zwischendurch meinem Nacken eine klitze kleine Pause gegönnt habe, haben die Krawallos dann sogar noch angefangen zu pogen. Von Song zu Song kochte die Stimmung immer weiter. Um es auf den Punkt zu bringen: Coldspot war wieder erwartend einfach der Hammer.
Die geilste Aussage war dann zum Schluss von Danny: „Jetzt gibt es eine Ballade, nen bisschen was zum Kuscheln“ und anschließend spielten sie „Lauf“. Ein Manko hatten die Jungs dennoch (da hätten sie jedoch auch nichts dran ändern können): Es war für meinen Geschmack viel zu kurz.

Kommentar verfassen

Posted by: Sven Reddemann on

Schlagwörter: , , , , ,