The Helldozers – Hate Sweet Hate (2013)

Heute möchte ich euch von einer Band berichten, die ich nicht nur gesehen und gehört habe sondern auch kennenlernen durfte: The Helldozers

Auf dem Stadtfest (Kultpark) in Lüdenscheid habe ich The Helldozers das erste mal gesehen und war dort schon begeistert von deren Definition des Trash Metal.
Kurze Zeit später habe ich sie auf „Rock am Reaktor“ in Niederelben erleben dürfen.
Nach „Rock am Reaktor“ habe ich per Download das Album „Hate Sweet Hate“ erhalten (kostenlos auf deren Homepage).

Mit Fug und Recht kann ich behaupten dass The Helldozers ihrem Stil treu bleiben und die etwas älteren Songs genauso saugeil sind wie die Neueren.
Man kennt das Problem wenn man eine Band Live sieht und denkt „Boah geil“, kauft man sich die CD und hat nur den Gedanken „scheiße“. Das ist bei The Helldozers nicht der Fall. Live sind sie musikalisch genauso gut wie bei Studio-Aufnahmen.

Was soll ich sagen? Wer auf traditionellem melodischem Trash Metal steht wird The Helldozers lieben.
Meiner Meinung nach sind The Helldozers die deutsch-russisch-griechische Antwort auf Pantera

Tracklist:

  • My Hate, Your Hate (Intro) (0:36)
  • Monster (3:44)
  • Headbangers Ball (3:18)
  • I’m Your Enemy (3:56)
  • Don’t Stop To Hate Me (3:23)
  • Life Is A Fucking Game (2:35)
  • Billy Campesino (0:57)
  • Kill Yourself (4:49)
  • Take Your Life (4:02)
  • Desert Rider (3:18)
  • Burn (2:59)
  • Lovesong From Hell (4:18)
  • Ready To Go (3:24)
  • Hate Sweet Hate (4:04)
Hier das Album als Youtube-Upload

Kommentar verfassen

Posted by: Sven Reddemann on

Schlagwörter: , , , , , , ,